BPC will hoch hinaus

Bodensee Presse-Club

will hoch hinaus

 

Die Mitglieder des Bodensee Presse-Clubs (BPC) mit Sitz in Friedrichshafen wollen hoch hinaus. Geplant ist am 15. September der Besuch des Testturms von Thyssen-Krupp in Rottweil. Der Turm ist 246 Meter hoch und dient primär dem Testen von Expressaufzügen und Hochgeschwindigkeits-Fahrstühlen. Er ist noch höher als der Stuttgarter Fernsehturm. Der Test-Turm besitzt auf 232 Meter die höchste Besucherplattform Deutschlands und ist der weltweit höchste Turm für Aufzugsanlagen. Manfred Weixler, bei der Hauptversammlung des BPC in seinem Amt als Präsident des Clubs bestätigt, nannte auf der Hauptversammlung dieses Ziel für den Jahresausflug von Mitgliedern und Freunden des Clubs. Der 1983 gegründete Bodensee Presse-Club ist ein Zusammenschluss ehemaliger und aktiver Journalisten im Bodenseeraum mit derzeit rund 80 Mitgliedern.

 

Vor den Neuwahlen des Vorstands zeigte sich Weixler zufrieden damit, in seiner bisher vierjährigen Amtszeit zusammen mit den Mitgliedern des Vorstands dem Club neue Impulse gegeben zu haben. „Die Arbeit macht Spaß“, sagte Weixler. Angesichts der stabilen Kassenlage des Vereins lehnte der Vorstand eine Anregung aus der letzten Mitgliederversammlung ab, dIe Beiträge zu erhöhen. „Wir sind ein wirtschaftlich solider Verein und kommen mit unseren Beiträgen aus, um ein attraktives Jahresprogramm zu bieten“, versicherte Schatzmeister Hubert Keckeisen. Diese Aussage wurde untermalt durch den Bericht von Herbert Guth über die vielfältigen Aktivitäten im abgelaufenen Vereinsjahr.

 

Vor diesem Hintergrund gingen die Neuwahlen unter der Leitung von Heinz Unglert problemlos über die Bühne. Manfred Weixler wurde, so wie alle anderen Vorstandsmitglieder, einstimmig in seinem Amt bestätigt. Neuer Vize-Präsident des BPC wurde Herbert Guth, der dieses Amt im Verlauf der jahrzehntelangen Geschichte des Clubs jetzt zum dritten Mal übernahm. Er war vorher Beisitzer im Vorstand. Die bisherige Vize-Präsidentin Annette Driessen hatte aus beruflichen Gründen auf eine erneute Kandidatur verzichtet. Die Kasse wird weiterhin von Hubert Keckeisen verwaltet, dem zuvor die Kassenprüfer Herbert Meinel und Martin Billeisen eine vorbildliche Kassenführung bescheinigt hatten. Schriftführer bleibt Georg Hölz, ebenso wie die Beisitzerin Carola Uhl. Neuer Beisitzer ist Klaus Gräber, der sich schon bisher als „Kümmerer“ für verschiedene Belange des BPC eingesetzt hatte. Ihm überreichte Präsident Weixler zu Beginn der Sitzung eine Urkunde und ein Geschenk aus Anlass seines kürzlich gefeierten 75. Geburtstages.

 

Die nächste Veranstaltung des BPC ist am 8. Mai ein Besuch der Wein- und Kulturstätte Vineum in Meersburg.

 

Text: Herbert Guth / Fotos: Herbert Neidhardt/Christian Lewang